Darmkrebs

Das sollte jeder unbedingt über das Thema wissen:

Im Gegensatz zu anderen Krebsarten kann Darmkrebs aktiv verhindert werden bevor er entsteht. Darmkrebs entsteht in der Regel aus Polypen, die bei einer Darmspiegelung erkannt und entfernt werden können.

  • Wenn in der Familie schon mehrere oder frühe Fälle von Darmkrebs auftraten, sollte man sich unbedingt beraten lassen.
  • Man kann auch sehr jung an Darmkrebs erkranken. Bei Beschwerden sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.
  • Blut im Stuhl kann andere Ursachen haben, aber man sollte immer damit zum Arzt.
  • Ein künstlicher Darmausgang ist heutzutage kein Weltuntergang mehr und man kann damit ganz normal leben.

Darmkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und Männern. Jedes Jahr werden in Deutschland bei 60 – 70 Tausend Menschen eine Erkrankung des Darms entdeckt. Da sich fast 90% der Darmkrebserkrankungen aus gutartigen Darmpolypen entwickeln, die anfangs keine Beschwerden verursachen, ist es umso dringlicher, diese in der Vorsorge zu entdecken und zu beseitigen. Bei der Darmspiegelung kann der Arzt verdächtiges Gewebe direkt entfernen. Es ist dann kein zusätzlicher Eingriff erforderlich.

Die Veränderung zum Darmkrebs kann viele Jahre dauern. Durch frühzeitige Entfernung von Darmpolypen lassen sich Darmerkrankungen verhindern oder in einem frühen Stadium entdecken und erfolgreich behandeln

Ab dem 55. Lebensjahr haben gesetzlich Versicherte einen Anspruch auf eine Darmspiegelung.