Was Selbsthilfegruppen bieten

  • Offene und ausführliche Gespräche zur Überwindung von Ängsten und Unsicherheiten im Alltag und zur Entwicklung neuer Lebensperspektiven usw.
  • Gegenseitigen Austausch von Erfahrungen
  • Als „Experten in eigener Sache“ hilfreiche und umfassende Informationen (Tipps, Hinweise, Adressen, praktische Hilfen, usw.)
  • Hilfe bei der Bewältigung von Problemen im Zusammenhang mit der Erkrankung
  • Aus der eigenen Betroffenheit heraus Verständnis für die jeweilige Situation anderer Gruppenmitglieder
  • Begleitung in schweren Lebenssituationen durch gegenseitigen Halt und füreinander einstehen
  • Möglichkeit, Einsamkeit und Isolation zu überwinden – neue Freundschaften zu entwickeln
  • Vermittlung von speziellen Hilfsangeboten (andere soziale und/oder medizinische Institutionen)
  • Gemeinsame Aktivitäten (Besuch von Vorträgen über neue Erkenntnisse und Therapien usw.)
  • Gemeinsame Freizeitgestaltung bei Bedarf (Theater, Kino, Essen gehen, Ausflüge usw.)
  • Lobbyarbeit Selbsthilfegruppen können mit mehr Nachdruck ihre Ziele in der Öffentlichkeit, bei Behörden oder in der Politik verfolgen und durchsetzen